Hybrid-Autos.info

Die Plattform für alternative Antriebe
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Werbung

Social Bookmark

Add to: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Oneview Add to: Kledy.de Social Bookmarking Add to:  FAV!T Social Bookmarking Add to: Linksilo Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Reddit Add to: Netscape Add to: Furl Add to: Blogmarks Add to: Blinkbits Add to: Ma.Gnolia Add to: Spurl Add to: Google Add to: Blinklist
Social Bookmarking
NECAR2 1996 Drucken E-Mail

Mercedes NECAR 2 1996Am 14. Mai 1996 stellte Daimler-Benz den weltweit ersten Pkw mit Brennstoffzellen Antrieb NECAR 2 im Gewand einer nagelneuen Mercedes-Benz V-Klasse in Berlin am Potsdamer Platz der Öffentlichkeit vor. NECAR bedeutet New Electric CAR. Die V-Klasse mit einem 45 kW/62 PS-Elektro- motor unter der kurzen Haube und einem system-integrierten 50 kW Brennstoffzellen-Kraftwerk, mit Wasserstoff betrieben und daher „no Emission“, wie es die Aufschrift auf den Seitenwänden verrät. Die beiden Wasserstofftanks mit je 140 Litern Inhalt liegen unter einer die Karosserielinie betonenden Haube auf dem Dach. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 110 km/h und die Reichweite gut 250 Kilometer. 

 

Dieses Fahrzeug ist ein Prototyp. Es kann nicht gekauft werden!

 

Innenansicht des Mercedes NECAR2 1996Den Insassen gehören die sechs Sitzplätze ohne Einschränkung. Soweit die nüchternen Daten. Anstelle der noch zwölf Brennstoffzellen-Stacks in NECAR 1 mit einer Gesamtleistung von 50 kW gibt es in NECAR 2 nur noch zwei aus jeweils 150 Zellen bestehende Stacks mit der gleichen Gesamtleistung. Erreicht wurde dies vor allem durch eine drastische Dickenreduktion der Bipolarplatten, wodurch die einzelnen Zellen viel enger zu Stacks gestapelt werden können und die darüber hinaus dank optimierter Gaskanäle in der Brennstoffzelle für eine gleichmäßigere Verteilung der Reaktionsgase an den Elektroden sorgen.

 

Außerdem ließen sich einige Stackdetails so nachhaltig vereinfachen, dass im Ergebnis eine effektivere Leistungsausbeute und höhere Betriebssicherheit heraus kam. Die Abluft aus den Brennstoffzellen schließlich wird zur Energie-Rückgewinnung genutzt und zur energetisch optimalen Luftversorgung der Brennstoffzellen verwendet. Das Gewicht der von Daimler-Benz Ingenieren zusammen mit den Kollegen von Ballard Power Systems weiterentwickelten Brennstoffzellen-Stacks sinkt durch diese Maßnahmen pro Kilowatt Leistung von 21 auf 6 Kilogramm. Sie finden zusammen mit den für den Betrieb notwendigen Aggregaten und der nur noch DIN-A4-großen Platine für die elektronische Steuerung des gesamten Fahrzeug-Managements in einem koffergroßen Kasten hinter der dritten Sitzreihe der V-Klasse Platz.

Die Druckgastanks auf dem Dach bestehen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff, fassen 50 Prozent mehr Wasserstoff und wiegen 20 Prozent weniger als vergleichbare aus glasfaserverstärktem Aluminium. Auch die elektrische Lenkhilfe und das automatisiert schaltende Zweigang-Getriebe gehören zu den in NECAR 2 realisierten Innovationen. Insgesamt ist das in Größe und Volumen reduzierte Brennstoffzellen-System im NECAR 2 mit knapp 270 Kilogramm nur noch rund ein Drittel so schwer wie das des Vorgängers. Die Verkleinerung des Systems und die Erhöhung der Effizienz ist geglückt. Die Zukunft des Brennstoffzellen-Fahrzeuges ist etwas näher gerückt.

 

Quelle: Mercedes-Benz



 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Google Suche

Werbung

160x600 autohaus24.de

Werbung

 

Wer ist online?

Es sind 179 Gäste online