Hybrid-Autos.info

Die Plattform für alternative Antriebe
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Neueste Kommentare

Social Bookmark

Add to: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Oneview Add to: Kledy.de Social Bookmarking Add to:  FAV!T Social Bookmarking Add to: Linksilo Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Reddit Add to: Netscape Add to: Furl Add to: Blogmarks Add to: Blinkbits Add to: Ma.Gnolia Add to: Spurl Add to: Google Add to: Blinklist
Social Bookmarking
E-Maschinen

Vergleicht man die unterschiedlichen Hybridantriebe oder Brennstoffzellen-Fahrzeuge hinsichtlich der Art der E-Maschine, so kann man feststellen, dass die Permanentmagnet Synchronmaschine (kurz PMSM) die am weitesten verbreitete Variante ist. Eine sehr hohe Leistungsdichte, verbunden mit einem sehr hohen Wirkungsgrad und die gute Regelbarbeit dieses E-Maschinentyps sind die Hauptvorteile der Synchronmaschine.

 

Wie der Name dieses Maschinentyps verrät, wird die Synchronmaschine mit einer synchronen Drehzahl von Rotor und Statorfrequenz betrieben. Die elektrische Statorfrequenz ist in Abhängigkeit der Polpaarzahl gleich (für den Fall: Polpaarzahl=1) , bzw. um die Polpaarzahl höher (für den Fall: Polpaarzahl>1) als die mechanischer Rotorfrequenz.

Anhand des  geometrischen Aufbaus der Permanetmagnet Synchronmaschine können mehrere Bauformen wiefolgt unterschieden werden:

Die Kupferwicklungen des Stators können als verteilte Wicklungen oder auch als Einzelzahnwicklungen ausgeführt werden und so je nach Stückzahl bzw. Produktionsvolumen kostengünstig produziert werden.

Hochdrehende permanenterregte Synchronmaschine von BOSCHQuelle: BOSCH  


Als feldbildende Komponente werden Permanentmagnete eingesetzt, die am Rotor angebracht werden. Je nach Bauart des Rotors kann man zwischen Oberflächenmagneten und vergrabenen Magneten unterscheiden. Vor allem Seltenerd Materialien wie Neodym-Eisen-Bor (englisch Neodym-Ferrit-Bor kurz NeFeB) oder Samarium-Kobalt (kurz SmCo) eigenen sich aufgrund hoher Remanenz und Koerzitivfeldstärke Werte ausgezeichnet für einen  kompakten Rotor. Entsprechend dem Einsatzort kann der Rotor als Innenläufer oder als Aussenläufer aufgebaut werden, d.h. der rotierende Teil der Maschine läuft entweder innerhalb des gehäusefesten Stators oder ausserhalb.

E-Maschine Quelle: Volkswagen 

 

Der typische Arbeitsbereich mit einem schematischen Wirkungsgradkennfeld der permanenterregten Synchronmaschine kann ist auf folgender Seite dargestellt: Wirkungsgradkennfeld der Synchronmaschine.

 

Alternativ wird dieser Maschinentyp auch gerne permaneterregete Synchronmaschine genannt.

Die Sychnronmaschine kann auch einen Rotor mit elektrischer Erregung nutzen. Eine detaiilierte Beschreibung ist hier zu finden:

 

 

Google Suche

Werbung

160x600 autohaus24.de

Werbung

 

Werbung


Wer ist online?

Es sind 242 Gäste online